Ingersheim: Europol-Betrüger erbeuten knapp 4.000 Euro

Knapp 4.000 Euro überwies eine 19 Jahre alte Frau aus Ingersheim auf ein ausländisches Konto, da ihr Betrüger telefonisch weisgemacht hatten, dass ihre Identität gestohlen worden wäre.

Um ihr Opfer unter Druck zu setzen, teilten die Betrüger, die sich als Inter- bzw. Europol-Mitarbeiter ausgaben, mit, dass mit den Daten der Frau Konten eröffnet worden seien, die in Zusammenhang mit Drogenhandel und Geldwäsche in Mexiko und Kolumbien gebracht würden.

Sie müssen nun zunächst ihre Konten leeren und das Geld der Polizei überweisen, anschließend würde sie einen neuen Personalausweis ausgehändigt bekommen und man würde ihr das Geld auch wieder zurück überweisen.

Die junge Frau transferierte anschließend das Geld über einen Online-Geldtransfer-Service auf ein ausländisches Konto. Im weiteren Verlauf erkannte sie, dass sie Opfer von Betrügern geworden war und erstattete Anzeige.


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von rein technischen Cookies zu. Wir verwenden keine Marketing- oder Analyse Cookies. Wir interessieren uns nämlich nicht für dein Surfverhalten. Andere hingegen schon. Deswegen werden iframes, eingebettete Videos und Scripte nicht angezeigt, solange du nicht auf "Akzeptieren" drückst. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen