Das sind die fahrradfreundlichsten Städte Deutschlands

Pexels / Pixabay / CC0

Fahrrad fahren wird Jahr für Jahr immer beliebter. Besonders unter den aktuellen Umständen, denn die Spritpreise sind für viele Menschen viel zu hoch. Uns ist dabei wichtig, zügig von A nach B zu kommen und dies möglichst sicher. Wir zeigen Ihnen deshalb die fahrradfreundlichsten Städte Deutschlands, sortiert nach der Größe der Städte.

Fahrrad fahren in Städten mit über 500.000 Einwohnern

Unter den Großstädten mit über 500.000 Einwohnern ist der Vorreiter die Hansestadt Bremen. Grund dafür ist, dass das allgemeine Verkehrs- und Fahrradklima sehr angenehm sei und es den Radfahrern Spaß mache sich in der Hansestadt auf dem Zweirad fortzubewegen.

Auf Platz zwei befindet sich die Stadt Hannover, die besonders wegen der Fahrradmitnahme in den öffentlichen Verkehrsmitteln sehr beliebt ist. Bei einer großen Flächenausdehnung der Stadt, kann die Motivation mit dem Fahrrad loszufahren, schnell sinken. Dies ist in Hannover scheinbar nicht der Fall.

Auf dem dritten Platz liegt Frankfurt am Main, dort seien die Befragten besonders wegen des Radverkehrsnetzes zufrieden. Ein Problem stellt die hohe Diebstahlquote dar, daher lohnt es sich besonders wenn Sie im Besitz eines E-Bikes sind, eine E-Bike Versicherung abzuschließen.

200.000 bis 500.000 Einwohner große Städte

In dieser Kategorie liegt Karlsruhe auf dem ersten Platz. Karlsruhe brilliert vor allem wegen der Fahrradmitnahme in öffentlichen Verkehrsmitteln. Dabei ist es egal, ob Sie ein eigenes Fahrrad besitzen, denn auch das Angebot an „Öffentlichen Fahrrädern“ ist sehr groß und beliebt.

Platz 2 sichert sich Münster, denn die Infrastruktur der Universitätsstadt sei für Fahrradfahrer*innen ideal. Wenn es weniger Falschparker in der Stadt gäbe, wäre es für viele Befragte ein Vergnügen, die unzähligen Fahrradwege zu nutzen.

Auf Platz drei landet Freiburg. Die Stadt im Schwarzwald ist bei den Einwohner*innen sehr beliebt, wenn es um das Thema Radfahren geht. Freiburg unterstützt das umweltfreundliche Verkehrsmittel mühevoll mit Werbung, was auf große Begeisterung stößt.

Städte mit unter 200.000 Einwohnern

In der Kategorie schneiden drei Städte sehr ähnlich ab, diese sind: Göttingen, Erlangen und Heidelberg. Jede der drei Städte ermöglicht es Radfahrer*innen, über geöffnete Einbahnstraßen in kürzester Zeit das Stadtzentrum zu erreichen. Erlangen profitiert außerdem sogar von der flachen Topografie, die noch mehr Einwohner*innen dazu animiert, auf das Zweirad zu setzen.


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von rein technischen Cookies zu. Wir verwenden keine Marketing- oder Analyse Cookies. Wir interessieren uns nämlich nicht für dein Surfverhalten. Andere hingegen schon. Deswegen werden iframes, eingebettete Videos und Scripte nicht angezeigt, solange du nicht auf "Akzeptieren" drückst. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen