Drogenraum für öffentlichen Konsum geplant

Damit will die Stadt Stuttgart den Drogenkonsum kontrollieren und reduzieren

Die Bürger sollen so vom Kontakt mit den Drogen verschont bleiben. Zudem will man im Drogenraum Therapieangebote vermitteln.

Von Alexander Kappen

Stuttgart. Eine gute Sache findet der Stuttgart Journal Reporter. Stuttgarts Sozialbürgermeisterin Alexandra Sußmann sagte einem regionalen TV Sender: „Wir wollen einen Drogenkonsumraum einrichten, um den öffentlichen Drogenkonsum zu reduzieren. Und auch um dort dann Drogen therapeutische Angebote zu vermitteln“.

Vorgesehen ist dafür ein Gebäude in der Innenstadt in der Ossietzkystraße in der Nähe des Hauptbahnhofes. Ein großer Außenbereich und das Drogenhilfs-Café „High Noon“ der Caritas sollen das Angebot erweitern.

Zurzeit hat die Stadt eine Machbarkeitsstudie auf den Weg gebracht. Spätestens zu den Haushaltsberatungen 2022/23 soll dann klar sein, ob der Drogenraum kommt…Textfeld:


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von rein technischen Cookies zu. Wir verwenden keine Marketing- oder Analyse Cookies. Wir interessieren uns nämlich nicht für dein Surfverhalten. Andere hingegen schon. Deswegen werden iframes, eingebettete Videos und Scripte nicht angezeigt, solange du nicht auf "Akzeptieren" drückst. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen