Warum sollte man seinen Blutdruck messen?

Photo by Marcelo Leal on Unsplash

Der Blutdruck lässt sich nicht mehr nur beim Arzt oder in die Apotheke messen. Dank der technologischen Entwicklung lässt sich eine Messung ebenso bequem von zu Hause aus durchführen. Der Blutdruck beschreibt dabei den Druck, der auf die Innenwände der Gefäße ausgeübt wird, wenn das Herz Blut durch die Bahnen pumpt. Die Werte können dabei im niedrigen, normalen und hohen Bereich liegen. Vor allem der Bluthochdruck ist heute bei vielen Menschen keine Seltenheit mehr und gehört längst zu den sogenannten Volkskrankheiten. Die Folgen von Bluthochdruck können fatal sein. Auf Dauer wird die Gesundheit stark belastet, was im schlimmsten Fall zum Schlaganfall führen kann. Geeignete Gegenmaßnahmen sind daher unerlässlich. Für Betroffene ist die stetige Kontrolle somit immens wichtig, aber auch gesunde Personen sollten regelmäßig den Blutdruck kontrollieren.

Regelmäßiges Messen des Blutdrucks

Menschen, die an einem hohen Blutdruck leiden oder dazu neigen, sollten regelmäßig ihren Blutdruck kontrollieren. Regelmäßig bedeutet je nach individuellen Bedingungen alle paar Tage bis hin zu zweimal am Tag. Hier kommt es darauf an, ob Betroffene bereits auf die Medikamente eingestellt sind oder nicht. Neben einer Messung zu einem bestimmten Zeitpunkt lassen sich auch 24-Stunden-Messungen über den gesamten Tag durchführen. Wer seinen Blutdruck mit einem Blutdruckmessgerät punktuell misst, sollten dazu die Morgen- und Abendstunden nutzen, wobei die morgendliche Messung deutlich wichtiger ist, da der Blutdruck nach dem Schlafen meist höher liegt. Das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall steigt. Grundlegend ist es immer für die gleichen Bedingungen, zum Beispiel die gleiche Uhrzeit, zu sorgen. Nur so lassen sich die Werte vergleichen. Personen, die keinerlei Problematiken mit ihrem Blutdruck haben, sollten diesen zumindest einmal im Jahr vom Hausarzt kontrollieren lassen.

Wie findet man das richtige Blutdruckmessgerät?

Blutdruckmessgeräte sind heute für den privaten Gebrauch käuflich zu erwerben. Digitale Geräte messen dabei vollkommen automatisch den Blutdruck. Vor allem Personen, die regelmäßig den eigenen Blutdruck kontrollieren, profitieren von diesen Geräten. Dabei unterscheiden sich Oberarm-Messgerät, bei denen die Manschette am Oberarm etwa auf Herzhöhe platziert wird und Handgelenk-Messgerät, die den Blutdruck an der Pulsader messen. Erhältlich sind Blutdruckmessgeräte in Apotheken, Sanitätsgeschäften oder in fachlich orientierten und spezialisierten Online-Shops.

Blutdruckmessgeräte fallen unter die Medizinprodukte und damit auch unter das Medizingesetz. Eine vierstellige Kennnummer zeichnet das Gerät als Medizinprodukt aus. Ebenso ist auf eine CE-Kennzeichnung zu achten. Beide Angaben sind jedoch keine Garantie für die Messgenauigkeit. Diese gewährleistet nur das Prüfsiegel der Deutschen Hochdruckliga.

Worauf kommt es beim Messen an?

Um zuverlässige Werte zu erhalten, muss das Messgerät richtig sitzen. Die Messung selbst erfolgt im Ruhezustand und idealerweise im Sitzen. Der Zeitpunkt und die Bedingungen sollten immer gleich sein. Anzuraten sind Messungen am Morgen und am Abend für mindestens einen Monat. Zudem sollte der Blutdruck bei einem Durchgang zwei- oder dreimal in Folge mit einer Pause von einer halben Minute gemessen werden. Die Werte werden anschließend in ein Verlaufsprotokoll übertragen.


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.