Tierfreunde jubeln: Vermisste „Dobby“ wieder da

mrsemilyhopper / cc0 / Pixabay

Tierretter für „unmögliche Missionen“ bekannt aus dem TV „Achtung Kontrolle“ hatte den Hund am Mittwoch eingefangen. 

Von Alexander Kappen

Stuttgart-Untertürkheim. Die Suche nach „Dobby“, dem beim Gassi gehen entlaufenen Hund, ist endlich vorbei. Nach vier Monaten Odysee in den Weinbergen immer im Fadenkreuz der anliegenden Jäger hat es „Dobby“ geschafft. Die süße Hündin ist zurück bei Halterin Bianca Pinter.  Nachdem sich Hundehalterin Bianca aus Fellbach an uns gewendet hat, haben wir neben einem Bericht und einem Video immer die Daumen gedrückt, dass der arme Hund überlebt.

Der neue Tierretter Stephan Bröckling aus Düsseldorf benötigte gerade einmal 2 Tage um den Hund in einer Lebendfalle zu fangen. Am Mittwoch, den 23. März konnte Bianca ihre Dobby wieder mit nachhause nehmen.

Sie schrieb uns diese Zeilen:

„Vier Monate voller Sabotage und Tränen sind vorbei. Unsere geliebte Dobby kuschelt mit uns jetzt wieder auf dem Sofa. Vielen Dank an alle Unterstützer auch an Stutgart Journal. Die Falle hatten wir gemeinsam mit Stefan Bröckling vom Tiernotruf.de aus Düsseldorf an einer Futterstelle für Dobby aufgestellt und mit Sensoren und Kameras versehen. Bereits in der zweiten Nacht, um vier Uhr morgens ging sie hinein.15 Minuten später waren wir dort, luden den Käfig mit Dobby in einen Bus und fuhrenzu uns nach Hause.

Als wir die Falle im Wohnzimmer öffneten, kam Dobby sofort mit wedelnder Rute auf uns zu, sprang aufs Sofaund rollte sich neben uns ein. Auf diesen Moment hatten wir so lange gehofft. Dobby ist zehn Kilo leichter, aber wieder in Sicherheit. Die vergangenen Monate waren geprägt von Drohungen und Sabotage, aber auch von großer Unterstützung durch viele liebe Menschen.

Nachdem einzelne Jäger uns drohten,Dobby abzuschießen, weil sie angeblich jagen würde,gingen wir an die Öffentlichkeit. Die Solidarität, die wir dadurch erfuhren, war überwältigend.Unsere Petition „Lasst Dobbyleben!“ unterzeichneten fast 70.000 Menschen. Aucheinige Medien berichteten.Die Gefahr, Dobby durch einen heimlichen Abschusszu verlieren, war damit halbwegsgebannt. Dafür wurden unsere Rettungsversuche nun endlich belohnt“!

Der erste Tierretter wurde von den Jägern immer wieder an seiner Arbeit gehindert.

70 000 Menschen hatten ihre Online Petition unterzeichnet. Der Tierschutz hat gesiegt.

Hier noch einmal das Video in unserem beliebten YouTube Kanal:


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.