Corona – Jeder Vierte treibt weniger Sport

asifthebes / freeimages.com

Die Ausübung von Sport kann nicht nur sehr befreiend sein, sondern auch Körper und Seele befreien. Durch Corona ist es leider nicht mehr möglich das Fitnessstudio zu besuchen und Wettkämpfe finden fast gar nicht mehr statt. Allein durch den Park zu joggen ist nicht sonderlich motivierend und sein Ziel zu erreichen, als Erster über die Ziellinie zu laufen, findet gar nicht erst statt.

Hallenbäder haben geschlossen und Vereinssport kann man gar nicht mehr betreiben. Viele Freizeitsportler haben sich jedoch nicht unterkriegen lassen und sich auf die Suche nach passenden Alternativen gemacht. Durch Corona fielen zahlreiche sportliche Aktivitäten weg. Es entstand mehr Frust als Lust. Eine Alternative waren für viele die Onlineangebote. Sport stärkt das Immunsystem und daher sollte man Angebote, die einem geboten werden, wahrnehmen und sich anspornen lassen. Warum verleihen Sie zur Motivation nicht mal Medaillen und Pokale, wenn sie durchgehalten haben und ihr Ziel erreicht haben?

Wie viel Bewegung sollte es sein?

Die Frage, wie viel Bewegung es sein sollte, kann nicht pauschal beantwortet werden. Ausschlaggebend ist natürlich das Alter oder die eventuell vorhandenen individuellen Voraussetzungen. Es wird empfohlen, dass man mindestens 30 Minuten am Tag zügig spazieren gehen sollte. Sie müssen nicht unbedingt Leistungssport betreiben, aber etwas Bewegung sollte es schon sein. Lassen Sie öfter mal das Auto stehen und gehen Sie zu Fuß oder noch besser, nehmen Sie das Fahrrad.

Welche körperliche Aktivität bietet sich an?

Während der Corona-Pandemie sind sportbegeisterte Menschen eingeschränkt. Sie müssen jedoch nicht jeden Tag stundenlang spazieren gehen. Ebenfalls müssen Sie morgens nicht schon vor dem Frühstück eine Runde joggen, nur damit Sie anderen Menschen nicht begegnen. Es gibt andere Möglichkeiten, damit Sie körperlich aktiv bleiben.

  • Online Übungsprogramme
  • Trainingsgeräte für zu Hause
  • Treffen mit Bekannten im Park zum Workout

3 Initiativen für mehr Bewegung in Corona-Zeiten

Sport verbindet nicht nur, sondern stärkt zudem. Wichtig ist die geistige, aber auch körperliche Gesundheit, die nicht nur junge, sondern auch ältere Menschen stärkt. Einige Vereine haben sich etwas einfallen lassen, damit Menschen auch während der Corona-Zeiten sportlich aktiv sein können und Freude haben.

Der 1.FC Corona bietet ein virtuelles Fußballtraining für Kinder an. Die Allerkleinsten können an Online-Kursen teilnehmen. Toll ist, dass die Kids von einem professionellen Trainer mit trainiert werden.

Menschen, die unter Herz- Kreislauf-Problemen leiden, kommen ebenfalls nicht zu kurz, denn das Projekt Skipping Hearts bietet Workshops, natürlich auch online an. Mittels Seilspringen werden das Rhythmusgefühl, die Koordination und die Beweglichkeit verbessert. Perfekt für große und kleine Sportler.

Eine weitere Möglichkeit aktiv zu bleiben bietet DanceOn, das Tanzvergnügen speziell für Senioren. Ein Pianist sorgt für die passende Musik und man kann tanzen und Spaß haben, natürlich online. So trifft man Gleichgesinnte und hält sich dennoch fit.

Kleine Wettbewerbe und Belohnungen können motivieren

Veranstalten Sie doch einfach mal selbst kleine Wettbewerbe online.Treffen Sie sich zu Corona-Zeiten und zu Zeiten des Lockdowns vorm Computer oder Tablet. Unterstützende Programme gibt es hier zahlreiche. Bieten Sie kleine Wettbewerbe an und versprechen Sie dem Gewinner eine Medaille. Eine Abwechslung von dem doch mittlerweile langweiligen und Sport-freien Alltag ist dies sicherlich.

Mit Freunden online lassen sich sportliche Aktivitäten sehr gut umsetzen. Die ganze Familie kann mitmachen. Eröffnen Sie doch einfach ein Indoor-Sportstudio. Möchten Sie Gewichte stemmen? Kein Problem, nutzen Sie einfach das, was Sie in Ihrem Haushalt vorfinden. Übungen für Eltern und Kinder gibt es ebenfalls reichlich, wie beispielsweise ein Familien-Workout.

Teenager, die sonst mehrmals die Woche ins Fitnessstudio rennen, können einen Trimm-dich-Pfad nutzen. Wer die meisten Übungen schafft, der erhält eine Medaille. So werden Teenager dazu bewegt etwas Sport zu treiben und die Motivation steigt.

Müssen Sie mehrere Kinder sportlich beschäftigen, dann veranstalten Sie einen kleinen Wettbewerb. Sie werden sehen wie viel Spaß aufkommt. Natürlich sollten Sie dem Gewinner einen Preis überreichen.


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.