Esslingen: Kampf um Erhalt des Alicenstegs

Die beliebte Fußgängerbrücke führt über die B 10 und soll aus Sicherheitsgründen abgerissen werden.

Von Alexander Kappen

Esslingen. 200 000 Euro kostet der Abriss der Fußgängerbrücke „Alicensteg“. Sie verbindet den Stadtteil Zollberg mit dem Zentrum von Esslingen. Dazwischen liegt die Schnellstraße „B 10“ und Wald. 2 Millionen kostet der Neubau des Stegs. Dies hat ein Gutachten ergeben, das der Esslinger Gemeinderat in Auftrag gegeben hatte. Das Geld ist auch der Grund weshalb der Gemeinderat den Abriss beschlossen hat und natürlich die Einsturzgefahr der Brücke, die auch im Gutachten festgestellt wurde. Dort war die Rede von „Rostspuren an den verschweißten Stahlblechen“. Der Abbruch soll in diesem Jahr über die Bühne gehen.

Aber viele Esslinger wollen das nicht hinnehmen. Eine Bürgerinitiative reinigte die Brücke an einem Wochenende von Laub und Steinen vom nahegelegenen Wald. Nun könnte man wieder hinüber spazieren aber seit 2015 ist der Alicensteg von der Stadt gesperrt. Auch die anderen Fußgängerbrücken in Esslingen sind derzeit gesperrt von daher wollen die Esslinger wohl zumindest die beliebteste Brücke erhalten: Den Alicensteg. Der hat eine lange Geschichte und ist fest mit Esslingens Historie verbunden.

Die Partei „Die Linke“ will den Abriss verhindern. Auf ihrer Aktionshomepage sprechen sie davon, dass es „keine Rostspuren an der Brücke“ gebe: https://ov-esslingen.die-linke-bw.de/wir-wollen-den-alicensteg-retten/

Der Stadtteil Zollberg ist von der restlichen Stadt Fußgängertechnisch abgesperrt, denn auch die Pfeifferklinge ist gesperrt. Bleibt nur der Weg an der Hauptstraße…

Aber wenn kein Geld da ist ist kein Geld da…


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.