Anwohner wollen Leben eines Stuttgarter Kult-Baumes retten

Symbolbild flaivoloka-freeimages.com

Die 70 Jahre alte Kastanie steht im Stadtteil Feuerbach und ist romantisch mit Efeu umwachsen.

Von Alexander Kappen

Stuttgart. Bäume sind Lebewesen und sollten deshalb auch geschützt werden – dieser Meinung ist der Stuttgart Journal Reporter. Ihm missfällt der Baumfällwahn in der modernen Zeit. Überall wo ein – zumeist eine Tanne- Baum in einem Wohngebiet zu groß wird, Licht „wegnimmt“ oder zu nah an Häuser wächst, rückt das Baumfällkommando an und vernichtet das Leben des Sauerstoff liefernden Naturgewächses. Furchtbar!

Dem wollen nun in Feuerbach Anwohner Einhalt gebieten. In der Clever Straße steht eine 70 Jahre alte Kastanie. Die ist wunderschön mit Efeu umwachsen. Die soll nun wegen Neubauten gefällt werden. Aber die Anwohner protestieren dagegen und haben eine Initiative gebildet. Man organisiert sich in sozialen Netzwerken. Mit Unterschriftensammlungen und Medienauftritten versucht man etwas zu bewirken.

Der Stuttgart Journal Reporter erinnert sich hier gerne an eine Aktion im Internet bei der er mehrere Hundert Euro zur Rettung einer wunderschönen Kuh mit Namen „Lisa“ im Bayrischen gespendet hat. Die wurde für insgesamt 3000 Euro vor der Schlachtung bewahrt und erfreut sich nun ihres Lebens auf einem Gnadenhof.

Ähnlichen Erfolg wünscht der Reporter der Baumrettungsaktion im Arbeiterstadtteil Feuerbach. Die Stuttgarter Partei „Die Grünen“ haben nun ein Projekt „Stadtbäume retten“ ins Leben gerufen. Die 10 000 Stadtbäume sollen mit mit zwei Millionen Euro aus dem Stadt Haushalt gerettet werden. 10 neue Mitarbeiter, neun Monate lange Bewässerung und Bewässerungssäcke vom Stuttgarter Gartenamt sollen helfen.

https://prostuttgart.de/engagement/stuttgarter-baumpatenschaft/


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.