Sindelfingen: 44-Jähriger leistet heftig Widerstand

Am Dienstagmorgen, gegen 08.20 Uhr, wurde die Polizei von einem Anwohner eines Mehrfamilienhauses in der Sindelfingen Oststadt alarmiert, der aus einer Nachbarwohnung einen lautstarken Streit vernommen und sich Sorgen gemacht hatte.

Weitere Ermittlungen der Beamten des Polizeireviers Sindelfingen vor Ort erhärteten den Verdacht, dass ein 44-jähriger Mann gegenüber seiner 41 Jahre alten Lebensgefährtin im Zuge eines Streits gewalttätig geworden war.

Da der Tatverdächtige die Polizisten nicht in die Wohnung lassen wollte, die Frau jedoch verletzt und eingeschüchtert zu sein schien, sollte der Mann zu Boden gebracht werden.

Nachdem der 44-Jährige zunächst versucht hatte, die Wohnungstür zu zuknallen, entstand in der Wohnung ein Gerangel zwischen den Beamten und dem Tatverdächtigen. Dieser versuchte sich aus den Griffen der Polizisten herauszuwinden und diese mit Kopfstößen zu treffen. Ein Stoß traf einen 27 Jahre alten Polizisten, der hierdurch leicht verletzt wurde.

Ein Faustschlag, den der 44-Jährige gegen denselben Beamten ausführte, traf diesen im Bereich des Oberkörpers, wo er jedoch durch die Schutzweste geschützt war.

Schließlich gelang es den Polizisten mit massivem Kraftaufwand den Mann zu Boden zu bringen und ihm Handschließen anzulegen. Der 44-Jährige wurde im Anschuss zum Polizeirevier Sindelfingen gebracht.

Da der Verdacht bestand, dass er Drogen und Alkohol genommen haben könnte, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte er das Polizeirevier wieder verlassen.

Die 41 Jahre alte Frau kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen dauern. (pol/fm)


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.