Esslinger Radfahrer kämpfen für Neckartalradweg

Thomas Rother

Die Schiebestrecke hinterm Esslinger Bahnhof soll an Radweg angeschlossen werden.

Von Alexander Kappen 

Esslingen. Demnächst soll der bei Radfahrern beliebte Neckarradweg im Rahmen des Neckartalradweg Reichenbach-Stuttgart erneuert werden. Zurzeit stören viele Radler die zahlreichen Wurzeln, die den Beton des Radwegs teilweise aufgebrochen haben. Ein entspanntes Radeln ist so derzeit auf dem beliebtesten Radweg Esslingens (direkt am Neckar) nicht möglich.

Wann der Neckartalradweg allerdings wirklich kommt steht in den Sternen. Solange wollen die Esslinger Radler nicht warten. Der Esslinger Radverein ADFC in Person von Joachim Schleicher hat deshalb einige Forderungen. „Wir wollen auch wieder die Brücke in den Stadtteil Pliensauvorstadt wieder nutzen dürfen“, forderte er vor kurzem in einem TV Beitrag.

Weil die gesetzlichen Vorgaben für eine Seitenhöhe einer befahrbaren Brück vor kurzem verschärft worden waren, hat die Stadt Esslingen die Brücke für Radler gesperrt.

Radabstellanlagen als Doppelparker am Esslinger Bahnhof ist eine weitere Forderung. „Zurzeit kann man wegen den Stufen von der Nordseite (Neckar) nicht mit dem Rad zu den Radabstellplätzen am Bahnhof hinunterkommen“, meint der ADFC in seinem Forderungsschreiben, das Stuttgart Journal vorliegt. Der Aufzug am Bahnhof, mit dem auf die gewünschte untere Etage kommen könnte, sei zudem zu oft kaputt.

Der Uferweg am Bahnhof ist zurzeit nur Schiebestrecke. Dies soll sich ändern, fordert der ADFC (Foto).

Weitere Infos zum ADFC


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.