Gute Laune – Stuttgart Videos aus dem Netz

pixabay / mojzagrebinfo / gemeinfrei

In schweren Corona Zeiten wollen wir für einige lichte Momente sorgen.

Herbst, früh Dunkel werden, Regen, Kälte und 2. Lockdown. Aber gar kein Grund für Trübsal blasen – meint Euer Stuttgart Journal.

Von Alexander Kappen 

Stuttgart. Fast alles macht wieder zu, den ganzen November ! Hinzu kommen Kälte und Regen des Spätherbst. Aber es gibt auch lichte Momente, die kann man aus dem Netz bekommen. Auf You Tube gibt es nicht nur tolle Stuttgart Journal Videos: https://www.youtube.com/user/stuttgartjournal

Sondern auch gute Laune Videos, die eine Hymne auf Deutschlands schönste Stadt abliefern.

MC Brudaal ist ein Spaß-Rapper aus Stuttgart. Er besingt typisch Stuttgarter Themen wie die „Kerhwoch“. In seinem Video: „Stuttgaart – du bisch my Number One“ https://www.youtube.com/watch?v=DgNerAS2ksE besingt er die Schwabenmetropole. Mit seinem übergroßen Fahrrad fährt er durch Stuttgarts bekannteste Ecken: Schlossplatz, Milaneo, Friedrichsbau und natürlich vor der Kultkneipe „Palast der Republik“.

MC Bruddaal landete 2013 seinen ersten Hit mit einer Liebeserklärung an Stuttgart unter dem Titel Du bisch mei number one. Das Lied wurde auf Youtube veröffentlicht, wo das Video inzwischen fast 1 Million mal angeklickt wurde.

Bekanntheit erlangte eine Fanaktion bei der Pro7-Sendung The Masked Singer im Jahr 2019, mit welcher MC Bruddaal beim Zuschauer-Voting auf Platz 1 der wahrscheinlichsten Personen gewählt wurde, welche sich hinter dem Gewinner im Astronauten-Kostüm befinde (Tatsächlicher Sänger war Max Mutzke).

Die Massiven Töne sind hinter den „Fantas“ die bekannteste Stuttgart Hip Hop Band. https://www.youtube.com/watch?v=yEBZQUhnBKQ Mutterstadt heißt ihr Video. Hier zeigen sie auch ihre Lieblingsecken der Schwabenmetropole: Killesberg, Kaltental und viel mehr.

Die vier Gründungsmitglieder aus der Stuttgarter Hip-Hop-Szene orientierten sich zunächst an amerikanischen und französischen Vorbildern wie Beastie Boys, Public Enemy und Ultramagnetic MC’s, bevor sie zu einem eigenen Stil fanden. 1993 schlossen sie sich gemeinsam mit anderen Hip-Hop-Musikern, Breakdancern und Graffitikünstlern zu der Stuttgarter Kolchose zusammen. Neben Massive Töne waren Afrob, Freundeskreis, DJ Thomilla und Breite Seite die bekanntesten Mitglieder.

Viel Spaß wünscht Stuttgart Journal!


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.