Max Eyth-See: Besucher nutzten die warme Herbstsonne

Am beliebtesten See Stuttgarts war am Wochenende noch einmal Hochbetrieb.

Von Alexander Kappen

Stuttgart. Fast 20 Grad warm wurde es am vergangenen Sonntag. Dies nutzten viele Stuttgarter noch einmal aus, um am Max Eyth-See zu flanieren. Segelboote waren zuhauf unterwegs, Spaziergänger machten „Selfies“, Familien tranken einen Kaffee am See. Am „Riverhouse“ genoss man den künstlichen Strand mit Couchareas, Liegen und Bratwürsten vom Grill.

In den 1920er Jahren wurde in Hofen Kies in einer zunehmend wachsenden Grube abgebaut, welche den Ursprung des heutigen Max-Eyth-Sees bildet. 1935 entstand dann Stuttgarts größter See im Zuge der Kanalisierung des Neckars. Von 1935 bis zum Beginn des Zweiten Weltkriegs war am Süd-Ost-Ufer ein Strandbad eingerichtet. Der See war damals kein eigentlicher See, sondern eine Erweiterung des Neckars mit liebevollen Details wie z. B. einem Leuchtturm und Ausflugsschiffen.

Wir waren mit unserer Videokamera vor Ort.

Hier das Video in unserem beliebten You Tube Kanal:


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.