Stuttgarts schönste Ausflugsziele: Das Bärenschlößle

CC4.0 / Julian Herzog/ Wikimedia

In Zeiten von Corona kann man ja noch alleine, zu zweit und ohne Restuarant nach draußen gehen.

Von Alexander Kappen

Stuttgart. Das schöne Wetter läßt sich nicht aussperren. Stuttgart hat jetzt zu Beginn der schönen Jahreszeit einiges zu bieten. Bei geschlossenen Lokalen muss man sich eben ein Veser von zuhause mitnehmen. Den Ausflug nur alleine, mit Hund oder (noch) zu zweit gestalten.

Das Bärenschlößle liegt an den Parkseen Stuttgart (Bärensee, Neuer See und Pfaffensee) inmitten von Wald im Rotwildpark im äußersten Stuttgarter Westen. Hier in schöner Natur kann man den Seeblick genießen und einen Spaziergang durch den Wald machen. Von Botnang aus erreicht man das Ziel zu Fuß oder man fährt mit dem Pkw bis an den Bärensee-Parkplatz.

Nach einem Brand wurde das Bärenschlößchen umfassend restauriert.

Auf Anordnung von Herzog Christoph war 1566 der Pfaffensee künstlich aufgestaut worden, später folgten der Bärensee und der Neue See, um die Stuttgarter Trinkwasserversorgung zu sichern. 1768 als Lustschloss von Herzog Karl Eugen von Württemberg als zweigeschossiger Pavillion, ganz aus Stein, im altrömischen Stil errichtet, dient das Bärenschlössle heute als Freizeitziel der Stuttgarter Bürger.

Der Pächter Jürgen Unmüßig mit Familie und über 60 Mitarbeitern, kümmern sich um die Anlage. Schon seine Mutter, die die Bewirtung des Bärenschlössle im Jahr 1964 begann, bewirtete Spaziergänger, die bei ihr einkehrten mit Kaffee, Kuchen, „einfachen Vepser“ und einem „Viertele“ schwäbischen Wein. Die Liebe zum Bärenschlössle kam für Jürgen Unmüßig also nicht von ungefähr, schon als junger Bub durchstreifte er den Rotwildpark und möchte den Reiz seines Schloßes für andere erhalten…

Bärenschlössle im Rotwildpark

Mahdentalstraße 14
70569 Stuttgart (Anfahrt)


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.