Immer mehr Menschen sind trotz Arbeit arm

Pixaba / lannyboy89 / CC0

Dieser Gedanke ist eigentlich unvorstellbar. Früher war die Vorstellung, dass man nur einen ordentlichen Beruf brauchte, um davon leben zu können. Dies ist jedoch schon lange nicht mehr der Fall. Aktuelle Studien zeigen nämlich, dass jeder vierte armutsgefährdete Mensch einem Job nachgeht. Trotzdem reicht das Geld nicht, solche Menschen leben an der Armutsgrenze.

Oft stellt sich hier die Frage, ob es nicht noch weitere Möglichkeiten gibt, Geld verdienen zu können. Doch für viele Arbeitnehmer wäre ein weiterer Nebenjob zusätzlich zur eigentlichen Arbeitswoche einfach zu viel. Oft sind Nebenjobs zudem schlecht bezahlt und erfordern, auch am Wochenende unterwegs sein zu müssen.

Doch eine wirkliche Lösung gibt es für dieses Problem noch nicht. Kompliziert wird die Situation vor allem, weil Menschen, die trotz Arbeit armutsgefährdet sind, besser fahren würden, wenn sie arbeitslos sind. Viele Arbeitnehmer würden bereits jetzt ohne Arbeit mehr Geld erhalten, als wenn sie einem Job nachgehen. Da stellt sich schnell die Frage, wie es dann noch motivierend sein kann, überhaupt arbeiten zu gehen?

Online Geld verdienen als die Lösung

Das klingt fast zu schön um wahr zu sein – wie kann man online Geld verdienen? Viele Menschen würden gerne nebenbei Geld verdienen, haben aber nicht die Möglichkeit, abends oder am Wochenende auch noch unterwegs zu sein. Anders sieht die Sache natürlich aus, wenn man einfach von Zuhause aus arbeiten kann und dazu nichts anderes braucht als den eigenen PC.

Nebenbei Geld verdienen ist im Netz ganz leicht und es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, von denen die meisten gar nichts wissen. So kann man sich über kurz oder lang ein sehr gutes Einkommen aufbauen, was bei vielen Verdienern dafür sorgt, dass es sogar zum Hauptberuf wird. Doch auch nebenbei ist es eine gute Möglichkeit, um die eigenen Einnahmen zu verbessern.

Ein eigener Shop – als Dropshipping Anbieter

Was ist Dropshipping überhaupt? Hierbei handelt es sich um eine neuartige Option, selbst einen Shop betreiben zu können. Das Prinzip dahinter ist, dass man zwar selbst einen Dropshipping Shop hat und Produkte darüber verkauft, diese aber nicht selbst verschicken muss. Dies erfolgt dann wiederum über einen externen Anbieter, welcher sich um Versand und Retoure kümmert.

Das hat den Vorteil, dass man die Produktauswahl nach eigenen Wünschen durchführen kann und anschließend nur noch mit dem Verkauf starten kann. Je nachdem wie gut man darin ist, Werbung zu machen und für Bekanntheit des Shops zu sorgen, kann man schnell Geld verdienen ohne Risiko.

Dropshipping Anbieter gibt es inzwischen viele, sodass man sich für eine seriöse Firma entscheiden und diese bestenfalls vorher testen sollte. Ein Shop funktioniert vor allem dann gut, wenn er sich von der Masse abhebt. Läuft dieser erst einmal, verdient man praktisch im Schlaf Geld und kann sich nebenbei gut etwas dazuverdienen.

Geld verdienen im Internet für jeden das Richtige dabei

Wenn der eigene Dropshipping Shop doch nicht so ganz das Richtige ist, gibt es noch eine Vielzahl weiterer Möglichkeiten, mit denen man im Internet aktiv werden kann. Spätestens, wenn selbst der Mindestlohn einfach nicht mehr für das eigene Leben ausreicht, muss etwas getan werden.

An dieser Stelle ist die Frage: Wie kann ich nebenbei Geld verdienen? Absolut berechtigt. Wenn man gerne schreibt oder auch sonst gut formulieren kann, hat man im Netz viele Möglichkeiten. Wie wäre es mit einem eigenen Blog oder einer Webseite?

Hier kann direkt über relevante Themen berichtet werden und man hat es selbst in der Hand, über was man berichten möchte. Dann muss nur noch die passende Werbung neben den Texten geschaltet werden und irgendwann sind die Texte dann ein Selbstläufer und man kann Däumchen drehen und von allein auf die Seitenaufrufe warten.

Dafür muss der Blog erst einmal gut laufen und die Texte geschrieben werden. Vor allem weil die Texte im Netz bleiben, können sie aber ähnlich wie Youtube Videos langfristig Einnahmen erzielen. Wichtig ist jedoch, dass man relevanten Content bringt, der die Menschen auch interessiert. So kann man sich über dem Mindestlohn noch sein Gehalt aufbessern.


1 Kommentar

  1. Bernd Vetter

    Guten Morgen, sind Sie auch schon auf dieses Thema gestoßen?
    Seit mehr als 15 Jahren ist dies schon Realität!
    Jedoch was schlimm ist, dass es in den offiziellen Stellen wie IHK, Handwerkskammern, Arbeitsämtern, VHS dazu immer noch keine ordentlichen Kurse oder Weiterbildungsangebote gibt.
    Hier werden Menschen, die eben hier Fuß fassen wollen, ja müssen, von etlichen „Gaunern“ gnadenlos mit ihren Tools und angeblichen Verdienstlösungen abgezockt. Hier wäre dringend Nachholbedarf von diesen Stellen. Aber diese schlummern noch in ihren Offline-Schlaf, wie immer!

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.