Banküberfall in Schorndorf-Haubersbronn

Schorndorf: Am Donnerstagabend ereignete sich nach Geschäftsschluss in der Wieslauftalstraße ein Banküberfall.

Gegen 18.35 Uhr machte eine Angestellte Feierabend und verließ als letzte die Filiale über den Hinterausgang. Bei der Ausgangstür trat ein Mann an sie heran, bedroht sie mit einer Pistole und drängte die Angestellte zurück ins Gebäude. Nachdem der Täter die Angestellte körperlich angegangen hatte, musste sie dem Täter den Zugang zum Tresorraum ermöglichen.

Dort entwendete er mehrere tausend Euro. Der Täter flüchtete danach. Die Angestellte blieb bei dem Überfall unverletzt. Nach Alarmeingang bei der Polizei wurde eine umfangreiche Fahndung nach dem Straftäter betrieben, die leider bislang erfolglos blieb.

Vom Täter liegt folgende Personenbeschreibung vor:

– Männlich, ca. 1,90 m groß, breite Statur, dunkle Augen, dunkle buschige Augenbrauen und dunkler Hautteint.

– Bekleidet mit einer schwarzen Hose (vermtl. Jeanshose), einem dunklen Wintermantel mit Kapuze (ohne Aufschrift), schwarzen Turnschuhen mit schwarzer Sohle, schwarzen Stoffhandschuhen und mit einer schwarzen Maske, bei welcher nur die Augenpartie zu sehen war.

– Der Täter sprach gebrochen deutsch.

Die Kripo Waiblingen hat die Ermittlungen zum Überfall übernommen und bittet unter Tel. 07151/9500 dringend um Zeugenhinweise. Da davon auszugehen ist, dass der Täter die Bankfiliale zuvor ausbaldowerte, ist nicht nur die Phase unmittelbar nach der Tat von Bedeutung, sondern insbesondere auch die Zeit vor dem Überfall.

Da es auch im Bereich des Möglichen ist, dass der Täter nicht nur am Tattag die Geschehnisse rund um die Bankfiliale ausspionierte, sondern bereits die Tage bzw. die Donnerstage zuvor am Tatort war, sollten Beobachtungen hinsichtlich von verdächtigen Personen oder Fahrzeugen rund um den Tatort dringend polizeilich gemeldet werden.(pol/mp)


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.