Schorndorf: Polizeieinsatz am Bahnhof

Die Schorndorfer Polizei wurde am Montagmittag um 12.30 Uhr in Alarmbereitschaft versetzt. Über Notruf meldete eine Frau, dass sie am Bahnhof Schorndorf einen jungen Mann mit Vollbart gesehen hätte, der einen Sprengstoffgürtel getragen habe und am Oberkörper verkabelt sei. Zudem habe dieser Mann zu ihr noch das Wort „Bombe“ gerufen.

Bereits wenige Minuten nach dieser Alarmierung wurde der Mann direkt neben dem Bahnhofsgebäude von der Polizei angetroffen und vorläufig festgenommen. Wie sich später bei der Aufklärung des Sachverhalts herausstellte, unterlag die stark betrunkene Anruferin wohl einer Sinnestäuschung.

Der Tatverdächtige, der ebenfalls deutlich alkoholisiert war, hatte weder einen Sprengstoffgürtel noch sonstige gefährliche Gegenstände bei sich.

Bei den wahrgenommenen Drähten am Oberkörper handelte es sich um offen getragene Kopfhörer. Der 26-jährige Mann wurde nach den polizeilichen Ermittlungen wieder auf freien Fuß gesetzt. Während des Einsatzes war die Rosenstraße entlang des Bahnhofs für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Die Ermittlungen zum Vorfall dauern an.


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.