Ist Erdgas eine langfristige Lösung für die Energieerzeugung in Mitteleuropa?

gloriaurban4 / CC0 / Pixabay

Erdgas nimmt eine wichtige Rolle bei der von der Bundesregierung ausgerufenen Energiewende ein und steht vor allem für eine nachhaltige Energieversorgung. Der Gasverbrauch in Deutschland steigt von Jahr zu Jahr.

Allein im Jahr 2018 wurden mehr als 88 Milliarden Kubikmeter Erdgas zur Energieversorgung verbraucht. Der Großteil des Erdgasverbrauchs in Deutschland ist der industriellen Nutzung zu zuordnen. Doch auch viele Haushalte in Deutschland werden mittlerweile mit Erdgas versorgt, um damit den Bedarf an Warmwasser und Heizenergie zu decken. Durchschnittlich wird in Deutschland pro Jahr und Quadratmeter mehr als 16 Kubikmeter Erdgas verbraucht.

Seit dem Jahr 2014 hat sich der gesamte Gasverbrauch in Deutschland um mehr als 14 Milliarden Kubikmeter erhöht. Dies verdeutlicht, dass Verbraucher und Industrie immer weiter auf den fossilen Energieträger in Form von Erdgas setzen. Die Versorgung mit Erdgas hat dabei eine Menge Vorteile. Denn Erdgas ist nicht nur sehr preiswert, sondern auch emissionsarm und sicher.

Damit birgt Erdgas ein ungeheures Zukunftspotenzial für viele Länder in Mitteleuropa und ist anderen Energieträgern haushoch überlegen. Welche langfristigen Möglichkeiten sich durch die Nutzung von Erdgas ergeben und welche Technologien benötigt werden, um Erdgas zur Stromerzeugung zu nutzen, haben wir Ihnen im Folgenden zusammengefasst. So erhalten Sie einen Überblick von den vielen Vorteilen der Energieversorgung durch Erdgas.

Technologien für die Energieversorgung durch Erdgas weiter auf dem Vormarsch

Die Nutzung von Erdgas als Energieträger ist nur durch moderne Technologien möglich. Hochentwickelte Gas-Kraftwerke erlauben es mittlerweile Gas nicht nur für Heizenergie zu verwenden. So wird Gas mittlerweile auch zur Stromversorgung genutzt. Zulieferer wie RS Components für Technik zur Nutzung von Erdgas sind heutzutage mehr als gefragt. Der weltweit agierende Distributor für Elektronikelemente versorgt so mittlerweile viele Haushalte und die Industrie mit Durchflussmessern, um für eine bestimmte Durchflussmenge an Erdgas zu sorgen. Damit wird sichergestellt, dass Erdgas zur Energieversorgung eingesetzt werden kann.

CO2-Ausstoss und Feinstaubbelastung durch Erdgas senken

Nicht nur mit dem Diesel-Fahrverbot, sondern auch mit dem Umstieg auf Erdgas zur Energieversorgung gelingt es die Klimaschutzziele auch kurzfristig einzuhalten. Immer mehr Staaten in Mitteleuropa setzen auf Erdgas um die Klimabilanz aufzubessern und für verbesserte Emissionswerte zu sorgen. Dabei lohnt sich der Umstieg auf Erdgas vor allem für Großstädte. Denn durch die Versorgung mit Erdgas gelingt es die CO2-Werte deutlich zu verringern. Der Klimaschutz steht heutzutage im Vordergrund bei der Energieversorgung. Neue Technologien werden es in Zukunft erlauben auf komplett klimaneutrale Gase zurückgreifen zu können.

Grünes Gas könnte der Energieträger der Zukunft sein

Die Infrastruktur zur Gasversorgung für Verbraucher und Industrie ist bereits vorhanden. So gehen Experten davon aus, dass grünes Gas die Zukunft der Energieversorgung in Deutschland darstellen könnte. Regenerative Energiequellen wie Wind- und Sonnenenergie können in Form von Gas gespeichert werden und die gleiche Leistung wie Erdgas vollbringen. Somit stellt die Versorgung mit Erdgas einen wichtigen Schritt zur Energiewende dar. Gas dient als echtes Multitalent und wird in den kommenden Jahren entscheidend sein, um die Klimaziele zu erreichen. Auch heute werden rund 50 Prozent aller Haushalte mit Gas zur Versorgung von Heizenergie beliefert.


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.