In Stuttgart hat ein Büro der besonderen Art aufgemacht: Das Spirituelle Zentrum öffnet seine Pforten

By Nastuh Abootalebi on Unsplash

Nicht stressig und hektisch, sondern besinnlich und spirituell geht es in den neuen Arbeitsräumen der St. Fidelis Gemeinde im Stuttgarter Westen zu. Gearbeitet wird ab sofort in weitläufigen, hellen und freundlichen Hallen, die alle Menschen einladen sollen. Nicht nur in der Vorweihnachtszeit ist es der Stuttgarter Ordensgemeinde eine besondere Herzensangelegenheit, für die Bedürfnisse der Bevölkerung stets ein offenes Ohr zu haben. Neu an dem Arbeitsplatz der katholischen Kirche in Stuttgart ist ein experimentelles Konzept. Auf einem Werbeflyer ist zu lesen, dass sich die St. Fidelis Kirchengemeinde nach dem Neubau sieht als ein:

„Ort der Stille und des Auftankens mitten in der Stadt. Wir bieten Menschen, die auf der Suche sind, altbewährte und neue experimentelle, spirituelle Angebote“

Neue spirituell geleitete Wege werden in Stuttgart in den neuen Kirchenräumen also gegangen, denn nicht nur der übliche Gottesdienst, Trauungen oder eine persönliche Begleitung bei Schicksalsschlägen wird es ab dem kommenden Jahr dort geben. Vielmehr möchte die St. Fidelis Gemeinde durch ein buntes und abwechslungsreiches Angebot auch die Menschen in Stuttgart erreichen, die bislang mit der Kirche nur wenig am Hut haben. Zu den geplanten, wiederkehrenden Veranstaltungen zählen ab dem Jahr 2020 im Spirituellen Zentrum Stuttgart:

– Workshops für Erwachsene, Kinder und Familien

– Beratung bei Schwangerschaft und Begleitung nach der Geburt

– Unterstützung bei partnerschaftlichen Konflikten und schwierigen sozialen Konstellationen in der Familie

– Lesungen und Vorträge zu ganz verschiedenen, spirituellen und nicht-spirituellen Themen

– Entspannungsfördernde Yogakurse

– Ein Theaterstück

So geht arbeiten heute: Im Büro mehr Freiraum für Kreativität schaffen

Damit hat die Stuttgarter Kirchengemeinde einen Trend erkannt, der bundesweit derzeit zu beobachten ist. In immer mehr Unternehmen fallen die Hierarchien flacher aus, Design Thinking hält branchenübergreifend Einzug in den Arbeitsalltag und auch das Büro selbst verändert sich. Sicher ist dafür auch die rasant voranschreitende Digitalisierung verantwortlich: Nicht länger müssen alle Mitarbeiter eines Unternehmens unbedingt an demselben Standort arbeiten, um produktiv und gewinnbringend zu wirtschaften. Das schnelle Internet, welches für eine weitreichende Automatisierung von Prozessen nötig wird, ist vor allem in Metropolen wie München oder Berlin bereits flächendeckend verfügbar. Ein Büro Mieten in München ist dabei weitaus nicht so schwierig, wie in der bayerischen Landeshauptstadt einen bezahlbaren Wohnraum anzumieten.

Großraumbüro oder separates Büro für alle Mitarbeiter?

Wer mehr als 10 Mitarbeiter beschäftigt, tut sich jedoch auch in München schwer, eine Immobilie mit ausreichend Platz zu finden. Von Rechtswegen her sollen jedem Angestellten mindestens 12 Quadratmeter Raum zum Arbeiten zur Verfügung gestellt werden, 15 Quadratmeter wären jedoch besser, damit sich die Angestellten nicht zusammengepfercht fühlen. Ein gutes Arbeitsklima steigert die Produktivität im Büro ungemein, wobei es sich letzten Endes direkt auf dem Geschäftskonto bemerkbar machen kann, wenn zum Beispiel kostenlos Kaffee an alle Mitarbeiter verteilt wird.

Je nach der Dynamik im Büro könnte aber auch wöchentlich ein „Mitarbeiter der Woche“ gekürt werden, der die gestellten Aufgaben am zielführendsten umgesetzt hat. Viele Angestellte werden sich motiviert fühlen, die in Aussicht gestellte Prämie beim nächsten Mal für sich selbst zu beanspruchen, wobei eine verkürzte Arbeitszeit am Freitagnachmittag ein gern gesehener Gewinn ist, welcher zunächst auch keine Zusatzkosten für den Firmeninhaber produziert. Selbstverständlich wird für die gewonnene Freistunde das volle Gehalt ohne Abzüge gezahlt!

Im Großraumbüro kann ebenso konzentriert gearbeitet werden, wie in einem separaten Mietbüro. Dabei kann es den Vorteil geben, dass die Sicht nicht so eingeschränkt ist, und die Augen während der Arbeitszeit auch einmal etwas weiter in die Ferne schweifen können. Ist die Sicht im kleinen Büro begrenzt, kann es häufiger zu schmerzenden, trockenen Augen kommen, welche auf Dauer Kopfschmerzen verursachen können.

Zum Telefonieren steht in modernen Großraumbüros meist eine schalldichte Kabine zur Verfügung, damit die anderen arbeitenden Menschen nicht durch geschäftliche Telefonate bei der Büroarbeit gestört werden. In München gibt es die verschiedenen Büros auch direkt in der Innenstadt, zum Beispiel am Viktualienmarkt, günstig zu mieten. Dies hat den Vorteil, dass aus dem gesamten Einzugsgebiet der Stadt in kurzer Zeit auch umweltfreundlich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit gefahren werden kann.


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.