Expressbus RELEX fährt weiter – bis 2024

Danny Koenig / Pixelio

Seit Ende 2016 ergänzt der regionale Expressbus RELEX das S-Bahnnetz in der Region Stuttgart.

In der letzten Sitzung hat sich der regionale Verkehrsausschuss mit dessen Evaluation und Weiterentwicklung befasst. Der Expressbus RELEX bietet durch Querverbindungen ein attraktives Angebot für die Menschen in der Region. Das haben die ermittelten Fahrgastzahlen ergeben.

Betrachten wurden Schulwochen der Monate Januar, April und Mai 2019 auf den Linien X10 (Kirchheim/Teck – Flughafen/Messe), X20 (Waiblingen – Esslingen) und X60 (Leonberg – Flughafen/Messe). Die Evaluation hat einen kontinuierlichen Anstieg der Fahrgastzahlen in den letzten drei Jahren ergeben.

Pro Schultag nutzten 2017 1569 Fahrgäste den RELEX. Zwei Jahre später waren es mit 2220 rund 650 Fahrgäste mehr. Besonders gut genutzt werden die zusätzlichen Fahrten nach Ausdehnung des Halbstundentaktes am frühen Abend.

Schwächer nachgefragt werden die Fahrten nach 22 Uhr und die Wochenendverkehre, da hier die wichtigste Fahrgastgruppe der Pendler fehlt.

Auch die räumlichen Schwerpunkte der Nachfrage sind auf den Linien konstant. Der bedeutsamste Abschnitt auf der X10 ist der Bereich Kirchheim / Wendlingen – Denkendorf, auf der X20 der Abschnitt Waiblingen – Stetten und auf der X60 der Abschnitt Leonberg – Universität.

Nachfrageschwächster Abschnitt aller Linien ist der Bereich Universität – Flughafen auf der X60. Eine Kürzung der X60 nur bis zur Universität bietet jedoch betrieblich kaum Vorteile.

Aufgrund der positiven Entwicklung hat der regionale Verkehrsausschuss heute beschlossen, den RELEX-Vertrag mit Schlienz-Tours bis 2024 zu verlängern. Im Zuge der Evaluation hat sich der Verkehrsausschuss auch mit Angebotsverbesserungen befasst.

Ganztägige Ausweitungen des Halbstundentaktes an Wochenwerktagen führen aufgrund der langen Linienverläufe zu einem erheblichen Anstieg des Betriebsaufwandes, der nur mit zusätzlichen Fördermitteln zu stemmen wäre.

Rentable Potenziale für eine Taktausdehnung zeigen sich aber vor allem um die Mittagszeit. Neben Taktverbesserungen stehen auch zusätzliche Linien im Raum. So begrüßt der Verkehrsausschuss die Überlegungen der Geschäftsstelle für einen RELEX im Landkreis Göppingen.

Als einziger Busverkehr im VVS ermöglicht der RELEX eine Fahrradmitnahme an sieben Tagen in der Woche einschließlich der Hauptverkehrszeit.

Die eingesetzten Busse zeichnen sich durch einen hohen Komfort aus. Dazu zählen neben Polstersitzen mit verstellbarer Rückenlehne auch kostenfreies WLAN, Gepäckablagen, Klapptische und USB-Ladesteckdosen.

Der Mehrzweckbereich ermöglicht die gesicherte Unterbringung von zwei Rollstühlen. (red/fm)


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.