Trotz Wohnungsnot: Neubau-Wohnungen in 2019 rückläufig

RainerSturm / Pixelio

Im Juli diesen Jahres 2019 wurden 3.696 Neubauwohnungen genehmigt, 13 % mehr als im Vorjahresmonat. Dennoch wurden bislang in 2019 weniger Neubau -Wohngungen genehmigt als im Jahr zuvor. Trotz Wohnungsnot.

Von Dirk Meyer

Auch die Zahl der genehmigten Umbau-, Ausbau- und Anbaumaßahmen an Gebäuden im Bestand lag mit 617 genehmigten Wohnungen deutlich über dem Niveau des Vorjahresmonats.

Ergebnissen der Bautätigkeitsstatistik des Statistischen Landesamtes Baden–Württemberg zufolge addierten sich die von den Baurechtsämtern gemeldeten Baufreigaben von Januar bis Juli 2019 auf 22 667 Wohnungen und 2.907 Baumaßnahmen.

Damit lag die Zahl der Genehmigungen für Neubauwohnungen um 8 % unter dem vergleichbaren Vorjahreswert, einschließlich der Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden um 6 % darunter.

Genehmigungen von neuen Einfamilienhäusern addierten sich im Vorjahresvergleich fast auf den Wert von 2018: 6 170 Einfamilienhäuser von Januar bis Juli 2019 zu 6 193 Häusern 2018.

Die Zahl genehmigter neuer Wohnungen in Zweifamilienhäusern lag um –10 % unter Vorjahresniveau.

Bei den Genehmigungen von Gebäuden mit 3 oder mehr Wohnungen, den Mehrfamilienhäusern, ging die Anzahl der genehmigten Wohnungen um 8 % zurück.

Auch Wohnheimwohnungen wurden im Vergleich zum Vorjahr mit 678 Wohnungen in deutlich geringerer Zahl genehmigt (Januar bis Juli 2018: 1 395 Wohnungen).

Trend 2019: Rückläufige Genehmigungszahlen für Neubauwohnungen haben sich insgesamt auf den Jahresverlauf 2019 bezogen weiter verfestigt. (red/fm)


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.