Slackline: Weltmeisterschaft auf dem Wasen

Zurzeit kann man die beliebte neue Sportart bei „Sport im Park“ jeden Dienstag ab 18.30 Uhr im Unipark ausprobieren.

Von Alexander Kappen

Stuttgart. Beim Slackline balanciert man über ein Seil das zwischen zwei Bäumen oder besser Pfosten gespannt ist. Denn der Naturschutz sollte auch beim Sport nicht zu kurz kommen. Das Reiben des Seiles kann einige Schäden hinterlassen.

Manuel Moser vom Stuttgarter Slackline Verein betont aber: „Wir passen schon auf, dass die Natur heil bleibt. Wir haben deshalb im Unipark Metallpfosten installiert die man zum Slacken benutzen kann.“

Zudem sammelt man gemeinsam vor dem Balancieren den Müll wie Glasscherben und Dosen auf, um sich nicht zu verletzen. Denn meistens turnt man barfuß über das Seil. Beim Selbstversuch des Stuttgart Journal Reporters war nach drei Schritten über das einige Zentimeter über dem Boden schwebende Seil Schluss.

„Das ist bei allen so, die das erste Mal über das Seil laufen“, beruhigt mich Manuel. Er selbst läuft über das ein Meter hohe Seil locker und gekonnt. „Alles Übung“ wie er betont.

Am 1. Und 2. Juni finden die Weltmeisterschaften im Slacklinen in Stuttgart statt. Im Rahmen des Kessel Festivals balanciert die Weltelite über das Seil auf dem Cannstatter Wasen.

Dort wird man dann sicher auch einige Tricks sehen können. Saltos auf dem Seil sind keine Seltenheit! Zurzeit kann man die beliebte neue Sportart bei „Sport im Park“ jeden Dienstag ab 18.30 Uhr im Unipark ausprobieren.


1 Kommentar

  1. Horst-Peter

    Ein Hinweis: Slacklines sind keine Seile…
    Ein Seil ist rund, eine Slackline ist ein flaches Nylon- oder Plyesterband!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Horst-Peter Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.