Lange Nacht der Museen: Am Samstag wieder so weit

Am Wochenende geht’s kulturmäßig wieder rund in Stuttgart.  Vom ehemaligen Bunkerhotel bis zu Live-Musik und Führungen durch die Museen der Region wird wieder alles dabei sein.

Von Alexander Kappen

Stuttgart. Die Lange Nacht der Museen hat sich längst zu einem Highlight im Jahresevent-Kalender von Stuttgart entwickelt. Live Konzerte, Bunkerführungen und Oldtimer Treffen – die ganze Stadt brummt vor lauter Kultur. „Voll abgefahren“, wird wieder die normale Reaktion vieler Besucher sein, die zum ersten Mal das ehemalige Bunkerhotel unterm Marktplatz betreten. Das Hotel wird eins von rund 100 einzelnen Events sein, die im Rahmen der beliebten Nacht der Museen stattfinden.

Shuttlebusse bringen die Teilnehmer von Location zu Location. Dabei gibt es wieder die bekannten Touren: „Hafen“, „Neckar“, „Wein“, „Nord“, „Ost“, „West“ und „Süd“.  Im Hafen kann man den von vielen Stuttgartern erwünschten „Spaß am Fluss“ genießen. Hier gibt es wieder(nun bereits zum zehnten Mal) am Neckarufer eine Kunst-Ausstellung zu sehen. Es gibt regelmäßige 20-minütige Hafenrundfahrten mit dem Neckar Käpt´n. Hier kann man bei Fischbrötchen und Wein den Stuttgarter Neckar und die vielen Hafenspeditionen mit ihren vor Anker liegenden Transportschiffen begutachten.

Das Bunkerhotel unterm Marktplatz ist für den Stuttgart Journal Reporter DAS Highlight der langen Nacht der Museen. Auch geographisch ist es der Mittelpunkt des Events. Am Marktplatz wird es dann wieder unter der Erde viel zu bewundern geben: eine Tapete aus Omas Zeiten zu sehen, mehrere einzelne kleine (leere) Zimmer, bei denen der Putz abgeblättert ist. Eine Zeittafel und viele schwarz-weiß Fotos geben Auskunft über den Bau und die Nutzung des Bunkers.

Die Stuttgart-Marketing GmbH beteiligt sich mit einem kurzweiligen Stadtspaziergang und einem weinseligen Programm im Weinbaumuseum Stuttgart. Im Rahmen des 30-minütigen Stadtspaziergangs „Zwischen Haferblues und Rossbolla“ begeben sich die Teilnehmer auf (historische) Spurensuche nach dem Stuttgarter Rössle: Vom ehemaligen Marstall über die Rösslesparade bis hin zum Stuttgarter Stadtwappen – die Geschichten und Anekdoten geben überraschende Antworten. 

Mehr Infos im Netz: https://www.lange-nacht.de/


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.