Die Vesperkirche: Mehr als nur Essensausgabe

Vesperkirche

Sieben Wochen lang vom 13. Januar bis zum 2. März gibt es in der Leonhardtskirche (die zur Vesperkirche wird) in der Stuttgarter Stadtmitte warmes Speisen für Bedürftige.

Von Alexander Kappen

Stuttgart. „Es gibt eben auch krasse Armut in der Stadt“, sagt Diakoniepfarrerin Gabriele Ehrmann, die Leiterin der Vesperkirche Stuttgart. Die evangelische Kirche veranstaltet in diesem Jahr zum 25. Mal das beliebte Essen für Jedermann. Sieben Wochen lang kann man von 9 bis 16 Uhr jeden Tag in der Leonhardtskirche eine warme Mahlzeit erhalten.

Jeder gibt dafür so viel wie er kann in eine Spendenbox. 850 Ehrenamtliche (etwas mehr als im vergangenen Jahr) verteilen die Mahlzeiten, die das Rudolph Sophien Stift im Auftrag der evangelischen Kirche zubereiten. „Es werden wieder knapp 1000 Essen am Tag rausgehen“ ist sich die Leiterin der Vesperkirche sicher.

Neben den warmen Mahlzeiten gibt es auch wieder die Seelsorge an den Bedürftigen. 25 hauptamtliche Mitarbeiter der evangelischen Kirche Stuttgart werden wieder durch die Gänge der Vesperkirche laufen und sich die Sorgen der Betroffenen anhören.

Hinzu kommen weitere Angebote wie jede Menge Tierfutter für die tierischen Begleiter der Bedürftigen, kostenlose Friseure, die in der Vesperkirche für eine gepflegte Frisur sorgen, ein Ärzteteam, eine Psychologin, Mal- und Schreibwerkstatt, ein Vesper zum Mitnehmen, Konzerte am Sonntagnachmittag und neu in diesem Jahr:

Eine Umfrage unter den Besuchern der Vesperkirche. „Wir wollen die Bedürftigen befragen, was man an der Vesperkirche verbessern kann“, erklärt Pfarrerin Ehrmann.


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.