Gefährlichen Mann gestoppt

Der 21-Jährige fuhr kurz vor 12 Uhr zunächst in Ulm die Frauenstraße entlang. Vor ihm fuhr ein anderes Auto. Das musste an der Sammlungsgasse halten. Dort zeigte die Ampel Rot. Den jungen Fahrer kümmerte das nicht. Er fuhr auf die Gegenspur, am vorderen Auto vorbei und bog trotz Rot in die Sammlungsgasse. Was er nicht wusste aber sofort erfuhr: Das Auto vor ihm war ein Streifenwagen der Polizei. Nicht in blau-silber, aber mit zwei Polizisten an Bord. Sie stoppten den jungen Fahrer sofort.

Dann klärten sie den 21-Jährigen über die Gefahren seines Verhaltens auf. Und er erfuhr, dass er ein Bußgeld von mindestens 90 Euro und einen Punkt zu erwarten hat. Die Hälfte der schweren Verkehrsunfälle ist nach Ansicht der Polizei darauf zurückzuführen, dass Fahrer schneller vorankommen wollen: Sie missachten die Vorfahrt, fahren zu schnell, biegen falsch ab oder überholen falsch. Nur um schneller voranzukommen werden Leben und Gesundheit aufs Spiel gesetzt, wobei der Zeitgewinn minimal ist. Im Regelfall gehe es um maximal zwei Minuten. „Wir wollen dafür werben, dass sich jeder die Zeit nimmt, Rücksicht zu nehmen. Dann kommen alle sicher an“, erklärte die Polizei. (pol/lf)


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.