LogiMAT 2018: Die Stuttgarter Logistik-Fachmesse führt in die digitale Zukunft

Messe Stuttgart

Die internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement, die Stuttgarter LogiMAT, gilt mit mehr als 1300 internationalen Ausstellern und einer Fläche von über 100.000 Quadratmetern als weltweit führende Plattform der Intralogistik. In diesem Jahr können Besucher auf dem Messegelände Stuttgart direkt am Flughafen vom 13. bis 15. März wieder die neuesten Technologie-Trends bestaunen. Im Fokus der Start-ups und Hersteller steht die digitale Transformation: Vorgestellt werden innovative Produkte sowie Lösungen und Systeme für die Beschaffungs-, Lager-, Produktions- und Distributionslogistik der Zukunft.

Expertenwissen aus erster Hand: Programm der LogiMAT

Die digitale Transformation ist in vollem Gange: Trends wie Industrie 4.0, das Internet der Dinge und die Digitalisierung verändern Wertschöpfungsprozesse nachhaltig. Davon sind Start-ups, die ihre Waren über Onlineshops vertreiben wollen, ebenso betroffen wie traditionelle Unternehmen, die ihre internen Abläufe (kosten-)effizienter gestalten möchten, um auf dem Markt konkurrenzfähig zu bleiben. Im Mittelpunkt der diesjährigen LogiMAT in Stuttgart stehen Geräte und Software, die Unternehmen für teil- oder vollautomatisierte Prozesse benötigen. Experten vermitteln im Rahmen der internationalen Fachmesse, wie mobile, intelligente Systeme und flexible Hardware in den Bereichen Einkauf, Logistik, Schulung, Marketing, Absatz oder Controlling die Wirtschaftlichkeit betriebsinterner Abläufe verbessern.

Zweck der vorgestellten Technologien und Konzepte ist es nicht, den Menschen durch Maschinen zu ersetzen, sondern Fachkräften ihre Arbeit zu erleichtern – ob durch smarte Lösungen in der Kommissionierung, Fördertechnik, Verpackung, Kennzeichnung, IT-Vernetzung oder Distribution. Die Vortragsreihen, Fachforen und Live-Events der Intralogistik-Fachmesse LogiMAT bieten an drei Tagen ausreichend Gelegenheit für Diskussionen sowie einen Erfahrungsaustausch mit verschiedenen Herstellern und Besuchern.

Zukunftsvisionen: Wie die Digitalisierung Unternehmensprozesse verändert

Thematisch steht die LogiMAT 2018 also ganz im Zeichen der intelligenten Vernetzung – von der Produktion bis zur Auslieferung. Unter den Ausstellern befindet sich daher auch eines der derzeit international erfolgreichsten Logistikunternehmen – die Jungheinrich AG, die erstmals ausschließlich Flurförderzeuge mit Lithium-Ionen-Batterie ausstellen wird. Dazu zählt beispielsweise der Hochregalstapler „EKX 516“, der ab 2018 auch vollautomatisiert als fahrerloses Transportsystem erhältlich ist. Bekannt geworden ist das börsennotierte deutsche Unternehmen ursprünglich mit seinen Flurförderzeugen. Zu diesen zählt auch Jungheinrichs Bestseller, die Traditionsmarke Ameise, deren Name inzwischen häufig als Synonym für Hand- oder Elektro-Hubwagen verwendet wird. Heute umfasst das Unternehmensportfolio darüber hinaus intralogistische Gesamtlösungen – dazu gehören Warehouse-Management-Systeme, Datenfunkdienstleistungen und -Funkequipment wie auch vollautomatische Lagersysteme mit Regalbediengeräten.

Am Donnerstag, 15. März 2018, stellen Fachleute von 10:00 bis 11:30 Uhr auf Forum E in Halle 9 eine Reihe von Projekten vor, in denen Lithium-Ionen-Stapler erfolgreich eingeführt wurden. Andere Redner beschäftigen sich mit Outsourcing-Partnern, der Ausbildung von Fachkräften, Robotik oder den Bereichen Energie und Recycling. Daher lohnt sich ein Besuch nicht nur für Aussteller und Experten, sondern auch für alle, die Interesse an modernen Konzepten im Handel und E-Commerce haben.

Spannend wird es gleich zu Beginn der LogiMAT am Dienstagvormittag: Dann wird der Preis für das „Beste Produkt 2018“ in den drei Kategorien „Software, Kommunikation, IT“, „Kommissionier-, Förder-, Hebe-, Lagertechnik“ und „Identifikation, Verpackungs- und Verladetechnik, Ladungssicherung“ verliehen.


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.