Der Turm zu Rottweil: Deutschlands höchste Aussicht

Martina-Schrenk / CC-BY-SA-4.0

Die Firma Thyssen-Krupp eröffnete ihren Testturm mit 232 Meter Höhe. Bei guter Sicht erblicken die Besucher von hier sogar die Schweizer Alpen.

Von Alexander Kappen

Rottweil. „Mannomann, was für eine tolle Aussicht“, schwärmen die Besucher auf Rottweils neuem Riesenturm. Hinter einer Glasfassade vor Wind und Wetter geschützt befindet man sich hier auf 232 Meter Höhe. Damit ist der Testturm der Firma Thyssen-Krupp Deutschlands höchste Aussichtsplattform.

40 Millionen Euro hat der Bau den Konzern gekostet. Die Firma plant hier ihre Aufzüge der Zukunft zu testen. Der für die Besucher eingebaute Aufzug ist übrigens der bisher schnellste Panoramaaufzug weltweit mit 8 Meter pro Sekunde.
Während der Cannstatter Wasen am Sonntag mit einem Feuerwerk zu Ende ging, feierte man in Rottweil am Wochenende die Eröffnung des Turms ebenfalls mit einem Feuerwerk.

In insgesamt 12 verschiedenen Schächten können die Aufzugslösungen der Zukunft mit Höchstgeschwindigkeiten von 64,8 km/h getestet und zertifiziert werden. Drei Schächte sind für den MULTI reserviert. Ein Teil der Schächte endet etwa auf der halben Höhe. In dem sich daraus ergebenen Raum in der oberen Hälfte wird die Wärme der Geräte wie Motoren und Computer gespeichert und von dort aus über Wärmetauscher nach Bedarf zurückgeführt.

Auf 220 Metern Höhe befindet sich die Konferenzebene. Der öffentliche Aussichtspunkt auf 232 Metern Höhe ist Deutschlands höchste Besucherplattform und bietet dank rundum bodentiefer Verglasung eine spektakuläre 360-Grad-Sicht bis auf die Schwäbische Alb – bei idealen Bedingungen sogar bis zu den Schweizer Alpen. Ein Panorama-Aufzug mit Glaswänden macht bereits den Weg hinauf zum Erlebnis.

Auf der Webcam sieht man im Netz immer aktuelle Bilder vom Rottweiler Turm.


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.