Cannabis legalisieren: Neues vom Cannabis Social Club Stuttgart

gemeinfrei

Das nächste offene Treffen zu dem jedermann willkommen ist, findet am 7. Juli statt. Zudem gibt es einen weiteren (internationalen) Erfolg zu vermelden.

Von Alexander Kappen

Stuttgart. Am nächsten Freitag kann man sich über die Arbeit des Stuttgarter Cannabis Social Club aus nächster Nähe informieren. In der Stöckachstraße 53, in Stuttgart-Ost um 19.30 Uhr geht es los. Man trifft sich und bespricht die nächsten Aktionen in Stuttgart. Es geht um alle Themen die mit Cannabis zu tun haben: Von Patienten über Führerschein, Modellprojekte bis hin zum Strafrecht.

Der Verein selbst setzt sich für die Legalisierung von Hanf ein. Der Konsum von kleinen Mengen vor allem zu medizinischen Zwecken soll in den Clubräumen gesetzlich erlaubt werden. Dies ist seit kurzem in Spanien von Erfolg gekrönt. Das katalonische Regionalparlament hat die lokalen Social Cannabis Clubs legalisiert. Mit der neuen Regelung dürfen katalanische CSCs künftig bis zu 150 Kilo trockener Hanfblüten pro Jahr ernten, die Mengen werden überwacht…

Vor allem in Barcelona sind sie längst bekannt: Cannabis Social Clubs, in welchen die Mitglieder gemeinsam Cannabis für den Eigenbedarf anbauen bzw. gegen Unkostenbeitrag anbauen lassen – und konsumieren. In den vergangen Jahren sind in Spanien zahlreiche CSCs entstanden, gegenwärtige Schätzungen gehen von 800 aus.

Hanffreunde in Katalonien können sich nun ebenfalls darauf einstellen, dass es in der Region bald einige Neueröffnungen geben könnte: Gestern hat das Regionalparlament mit überwältigender Mehrheit für die Legalisierung der Selbstversorgungsgemeinschaften gestimmt.


2 Kommentare

  1. Rico (Beitrag Autor)

    …und müßig ernährt sich das Eichhörnchen.

    Antworten
  2. a.k.

    Zu gesundheitlichen Zwecken find ich jetzt nicht so schlimm…

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.