Schäferin verzweifelt: Esslingen verbietet Brunnenwasser-Entnahme

Bernd-Boscolo / Pixelio

Wasser muss aus Hydranten entnommen werden – der Sommer steht bevor und Schafe drohen zu verdursten.

Von Alexander Kappen

Stuttgart-Esslingen. Die Schäferin Nicole von Kopp Ostrowski betreut im Raum Stuttgart und Esslingen rund zehn Herden von außergewöhnlichen Schafen. Unter anderem in Stuttgart Sillenbuch und Esslingen-Hegensberg bewundern Spaziergänger immer wieder die exotischen grasenden Wollträger.

Es sind vom Aussterben bedrohte Rasse wie die wunderschönen bläulichen argentinischen Schafe. Nun allerdings kurz vor dem Hochsommer ist die Existenz der Tiere bedroht.

Die Stadt Esslingen hat sämtliche öffentliche Brunnen schließen lassen: Es läuft kein Wasser mehr. „Wir Schäfer sollen das Wasser aus Hydranten entnehmen. Aber da brauche ich 20 Fahrten für eine Herde“, klagt die Tierhalterin. Das Wasser aus Hydranten fließt nur sehr spärlich…

Das Esslinger Grünflächenamt möchte das kostbare Nass sparen und bringt so aber die weißen zotteligen Tierchen in Gefahr. „Ich weiß nicht wie ich meine Schafe versorgen soll“, sagt die Schäferin von Kopp Ostrowski verzweifelt.


Anzeige


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.