Erfolgreich als Unternehmen mit einem Franchise

Das Franchise-System ist besser als sein Ruf. Gerade für junge unerfahrene Unternehmer kann ein Franchise mit seinen Regulierungen und Vorgaben oft die beste Wahl sein. Allerdings sollten hoffnungsvolle Jungunternehmer dabei einige wichtige Punkte beachten.

Franchises als Sprungbrett zum Erfolg

Die bekanntesten Franchise-Systeme weltweit kommen aus den USA, dem Land der großen Ketten. In Deutschland sind beispielsweise McDonalds, Burger King, Starbucks und Kentucky Fried Chicken, die in fast jeder größeren Stadt vertreten sind. Doch auch große deutsche Ketten arbeiten im Franchise-System, zum Beispiel der Brötchenbäcker Kamps und die Tiernahrungskette Fressnapf. Im Jahr 2015 gab es insgesamt 117.768 Franchise-Geber in Deutschland. Der Umsatz verdoppelte sich dabei in den letzten Jahren von nur 44 Milliarden Euro im Jahr 2009 auf 99,2 Milliarden Euro im Jahr 2015. Interessierte Franchise-Nehmer werden händeringend gesund und ein geeignetes Franchise ist für jedes Interessengebiet zu finden.

Warum sich Franchises lohnen

Ketten sind in Deutschland allgegenwärtig. Morgens holen sich Berufstätige ihr Brötchen und ihren Coffee-to-go am liebsten bei der vertrauten Kette an der S-Bahn-Station, abends trifft sich die Jugend in Fast-Food-Ketten, bei denen Lieblingsspeisen wie der Big Mac und der Cheese Whopper auf dem Speiseplan stehen. Selbst die klassische deutsche Pommesbude, Domäne der Individualisten, versucht sich mit Ketten wie „Curry & Co“ am Franchise-System.

Ein Jungunternehmer, der sich im Einzelhandel selbstständig machen will, hat meist das Problem, das niemand seine Angebote kennt. Für ein neues Café oder eine kleine unabhängige Fashion Boutique kann es daher ungemein schwierig sein, Kunden in den eigenen Laden zu locken. Warum zum neuen „Café Rosenblatt“ gehen, wenn man genau weiß, wie köstlich die Schwarzwälder Kirsch im vertrauten „Café Sonnenblume“ schmeckt? Ein großes Budget für Marketing ist generell nicht vorhanden, um das eigene Angebot bekannter zu machen. Hier kommt das Franchise ins Spiel: Wer eine neue Niederlassung von Kamps eröffnet, bringt den bekannten Namen gleich mit.

Vor- und Nachteile von Franchises

Zu den Vorteilen gehört neben dem schon bekannten Namen des Unternehmens auch dessen Know-how: Der neue Franchise-Nehmer erhält Unterstützung und profitiert vom allgemeinen Marketing der Kette. Allerdings gibt es auch Nachteile: So müssen Franchise-Nehmer je nach Franchise viel Geld mitbringen.

Auch gibt es generell enge Vorgaben zum Design des Ladens und zum Warenangebot. Für Kreativität und Innovation ist bei Franchises kein Platz. Doch wer einige Jahre lang Erfahrung als Franchise-Nehmer im Einzelhandel gesammelt hat, kann sich dies später beim Sprung in die echte Selbständigkeit mit einem unabhängigen Laden zunutze machen.



Unterstützen Sie Stuttgart Journal:

Jetzt bei Amazon einkaufen, oder...

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.