Stuttgart Story: Der Sucht-Aussteiger

Teil 29. In unserer neuen exklusiven Reihe berichten wir von außergewöhnlichen Stuttgartern. Ihre Geschichten, ihre Ansichten und natürlich ihr Bild in der Stuttgart Story.

Charlie ist 28 Jahre jung und kommt aus Zuffenhausen. Der Italiener arbeitet im Wettbüro X-Tipp in Wangen. Früher trank er Alkohol in rauhen Mengen, rauchte mehrere Schachteln Zigaretten am Tag und nahm harte Drogen. „Irgendwann habe ich mir gesagt so kann es nicht weitergehen“, erinnert sich Charlie, der gebürtiger Deutscher ist. Heute ist er clean und raucht nicht und trinkt auch nicht „ab und zu ein Bierchen“.

„Ich bin fit und arbeite viel“, sagt er stolz. Wenn er sich mal etwas gönnt, dann eine leckere Pizza in der Gaststätte Pavoncelli in Weilimdorf. „Dort machen sie wirklich ein tolles italienisches Essen“, sagt der 28-Jährige und fühlt sich dann wie in seiner Heimat.

An Stuttgart mag er vor allem den Schlossplatz. „Dort im Sommer abhängen das ist super“, freut sich Charlie schon auf wärmere Zeiten. Auf Frauensuche ist der Italiener nicht mehr, er hat seine Prinzessin gefunden und ist in einer festen Beziehung. Obwohl er in einem Wettbüro arbeitet, läßt er die Hände von den Sportwetten. „Das überlasse ich anderen“, sagt er lachend und gönnt sich einen heißen Fencheltee.

Die einzige Sucht die er noch hat ist die nach Tee. „Ich habe rund ein Dutzend Teesorten griffbereit“, sagt er und lacht über den Ausdruck „Sucht“. „Tee ist wirklich gut für den Körper und kann ich nur jedem empfehlen“, sagt der 28-Jährige und gönnt sich noch einen Schluck. (ak)


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.