Yelp: Polizei-New York-Feeling im Ländle

Es klingt ein wenig nach den Straßen von New York. Ein bisschen aber auch nach Kinderspielzeug Made in China. Sollen in Baden-Württemberg und anderen deutschen Bundesländern einzelne Autofahrer aus dem Verkehr gezogen werden, können jetzt landesweit der schrille Jaulton Yelp und das rote Blitzlicht Flasher auf dem Dach eingesetzt werden. In Hessen oder Nordrhein-Westfalen wird diese Technik bereits eingesetzt.

Blaulicht und Tatütata-Martinshorn bleibt

Blaulicht und Martinshorn mit Tatütata bedeuten weiter: Bahn frei machen. Tests hätten bewiesen, dass die Polizei mit den beiden unterschiedlichen Signaltönen den Autofahrern besser klar machen könne, was sie von ihnen will. Anhalten oder zur Seite fahren. Der „gellende Schrei“, englisch Yelp, und der rote Blitz Flasher werden in diesen Tagen bei 2.200 Streifenwagen freigeschaltet.

Mit wenigen Handgriffen und ohne hohe Kosten, wie das Innenministerium versicherte. In der Praxis fährt die Polizei hinter den Wagen, der aus dem Verkehr gezogen werden soll, lässt den Flasheraufblitzen, kombiniert mit dem Schriftzug „Stopp – Polizei“. Reagiert der Autofahrer auf diese optischen Signale nicht, etwa weil er nicht in den Rückspiegel schaut, kommt Yelp zum Einsatz.

Yelp Signal der Polizei anhören

Erbarmungslos – denn diesen neusten Schrei der Polizei kann man nicht überhören. Hier kann man das Yelp Signal der Polizei anhören:

Einen Großteil ihrer Fahrzeugflotte least die Polizei für verschiedene Laufzeiten. Auch um immer auf dem Stand der Technik zu bleiben, wie Gall betonte. Die neuen Fahrzeuge werden gleich mit der grellgelben und teils reflektierenden Signalfolie beklebt.


1 Kommentar

  1. Pingback: Yelp: Polizei-New York-Feeling im Ländle | Nachrichten aus Stuttgart

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.