Gemeinderat: „Bonbon“ für Innenstadt­-Clubs

Bicik / sxc

Gute Nachrichten fürs Nightlife: Die so beliebten Parkplätzen vor den Clubs in Stuttgart-­Mitte werden für die Diskobesitzer günstiger. Damit werden die Diskothekenbetreiber deutlich entlastet.

Stuttgart. Grund zum Jubeln haben die Clubbesitzer im Städtle: Der Gemeinderat hat entschieden, dass die so begehrten Parkplätze rund um die Diskothek für die Betreiber billiger werden. Denn die geforderte Anzahl an Stellplätzen wird für die Clubs reduziert.

Jeder Clubbesitzer muss eine bestimmte Anzahl von Parkplätzen nachweisen. Wenn er dies nicht kann musste er bisher die fehlenden Plätze der Stadt „abkaufen“. Gaststättenbetreiber waren in dieser Hinsicht bisher deutlich im Vorteil.

Nun hat der Stuttgarter Gemeinderat entschieden, dass die Parkplätze, die die Betreiber bei der Stadt ablösen nicht mehr sein dürfen als für einen Gaststättenbetreiber. Während bislang ein Stellplatz pro vier bis acht Quadratmeter Gastraum nötig war, werden die Clubs nun pro sechs bis zwölf Quadratmeter zur Kasse gebeten.

Auch vom Nachtverkehrsbonus, der bislang nur für Lokale galt, sollen die Diskotheken profitieren: Bei guter Anbindung an ÖPNV­Haltestellen reduziert sich die Zahl der notwendigen Stellplätze für sie auf 30 Prozent.

Die Ursache für die Einführung der neuen Stellplatz­Regelung liegt in den Veränderungen in der Gastronomie­Szene und im Ausgehverhalten der Nachtschwärmer.

Während Diskotheken früher hauptsächlich im ländlichen Raum lagen und überwiegend von PKW-­Fahrern besucht wurden, finden sich heute die meisten Diskotheken im Stadtzentrum mit Nähe zu den ÖPNV­Haltestellen. (ak)


1 Kommentar

  1. Pingback: Gemeinderat: „Bonbon“ für Innenstadt­-Clubs | Nachrichten aus Stuttgart

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.