Die erste eigene Wohnung – diese Kosten werden gerne vergessen

Stocker / sxc

Von Zuhause ausziehen und sich die erste eigene Wohnung zu suchen, ist immer eine aufregende Angelegenheit. Besonders in Studentenstädten wie Stuttgart kommen jedes Semester viele junge Leute an, die nach der Schule das erste eigene Nest beziehen. Bei der Wohnungssuche ist es deshalb wichtig, auch die Kosten einzurechnen, die neben der Haupt-und Nebenmiete entstehen, um sich nicht zu verkalkulieren.

Einen Festnetzanschluss fürs Telefon hat in der heutigen Zeit kaum noch jemand. Telefonate werden meistens mit dem Handy geführt – und mit einer Flatrate wird ein zweiter Anschluss überflüssig. Fallen diese Kosten also schon mal weg. Was aber in eigentlich jeder Studentenwohnung benötigt wird, ist ein Internetanschluss. Um sich mit dem Laptop, dem Smartphone oder Tablet zu verbinden, benötigt man mobiles Internet, das oft nicht in den angesetzten Mietkosten enthalten ist. Um den günstigsten Anbieter in der Gegend zu finden, kann man auf Portalen wie tarife.de einen kostenlosen Vergleich mehrerer Tarife durchführen.

Ein weiterer Punkt sind Kosten für Wasser und Strom, die immer häufiger zusätzlich zu den in der Miete enthaltenen Nebenkosten gezahlt werden müssen. Darauf sollte man bereits bei der Wohnungssuche achten, um später keine bösen Überraschungen zu erleben. Also immer genau durchlesen, welche Nebenkosten bereits in der Miete eingerechnet sind und welche zusätzlichen Kosten noch angegeben werden.

Außerdem darf man nicht vergessen, dass man sich nach dem Umzug dann auch schnellstmöglich bei der zuständigen Stelle für die Wasserversorgung anmeldet und sich einen günstigen Stromanbieter sucht.

Wohnungssuche auf dem Stuttgarter Immobilienmarkt

Wer sich in Stuttgart auf die Suche nach einer neuen Wohnung macht, der muss, wie in allen anderen großen deutschen Städten, mit Preisen rechnen, die nicht immer wirklich studentenfreundlich sind. Wie fast überall sind die Immobilienpreise in den letzten Jahren gestiegen. Die Unterschiede zu den einzelnen Stadtgebieten sind natürlich nicht zu übersehen. In Zuffenhausen, Bad Cannstatt und Feuerbach hat man die besten Chancen auf bezahlbaren Wohnraum, während Mieter am Killesberg und im angesagten Westen schon tiefer in die Tasche greifen müssen. Am meisten Glück hat man als Wohnungssuchender, wenn man an einen der zahlreichen privaten Vermieter in Stuttgart gerät.



Unterstützen Sie Stuttgart Journal:

Jetzt bei Amazon einkaufen, oder...

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.