Sturm Niklas: Die Sturm Bilanz in Stuttgart und Region

Ochrasy / Pixelio

Der Strum Niklas hat auch in der Region Stuttgart für mächtig Wirbel gesorgt. Es kam zu etlichen Einsätzen von Polizei und Feuerwehr. Die wichtigsten Ergeignisse lesen Sie in unserer Sturm-Niklas-Bilanz Region Stuttgart:

Sturm Niklas: Schäden in den Kreisen Böblingen und Ludwigsburg

In Ludwigsburg wurde ein 23Jähriger gegen 12:40 Uhr auf dem Gelände der Karlshöhe (Salonwald) von einem herunterstürzenden, großen Ast am Kopf getroffen und lebensgefährlich verletzt. Er wird derzeit intensivmedizinisch versorgt. Auf Grund akuter Astbruchgefahr und umsturzgefährdeter Bäume wurden daraufhin der Salonwald und die Königinallee für sämtlichen Fahrzeug- und Personenverkehr gesperrt.

In 74321 Bietigheim-Bissingen stürzte ein Baum von einer städtischen Grünfläche auf einen vorbeifahrenden PKW und verursachte dabei einen  Totalschaden. Ein dahinter fahrender PKW wurde durch umherfliegende Teile beschädigt. Die Straße war eine Stunde gesperrt.

In Ditzingen wurde gegen 14.30 Uhr im Industriegebiet Dornierstraße am Gebäude des Logistikzentrums der Polizei auf ca. 100 Quadratmeter das Dach abgedeckt. Lose Teile wurden durch die Feuerwehr gesichert. Der Schaden beläuft sich auf ca.20.000 Euro.

In Kornwestheim musste das Containerterminal der Deutschen Bahn AG den Betrieb vorübergehend komplett einstellen, da die Gefahr bestand, dass insbesondere die leeren, aufeinandergestapelten Container herabgeweht werden könnten. Durch die Sperrung der Terminals kam es zu einem größeren Rückstau von anfahrenden Lkw und damit verbunden zu Verkehrsbehinderungen, die bis gegen 17.00 Uhr anhielten

Auf Gemarkung Vaihingen/Enz befuhr ein LKW mit Anhänger (40-Tonner) die B10 in Fahrtrichtung Stuttgart. Auf der Enzweihinger Steige erfasste eine Orkanböe den unbeladenen Hänger und kippte diesen auf die linke Seite um. Zuvor konnte der Fahrer den Lastzug noch bis zu Stillstand abbremsen. Der LKW selbst kam quer zur Fahrbahn zum Stehen. Das Gespann blockierte alle vier Fahrstreifen in beide Richtungen, was eine Vollsperrung für zweieinhalb Stunden zur Folge hatte. Verletzt wurde niemand.

Der Gesamtschaden aller witterungsbedingten Ereignisse beläuft sich schätzungsweise auf 165.000 Euro.

Sturm Niklas: Schäden im Rems-Murr-Kreis und Waiblingen

Seit etwa 7.30 Uhr fegte der zweite Abschnitt des angekündigten Unwetters über das Zuständigkeitsgebiet des Polizeipräsidiums Aalen. Bis auf wenige Minuten Unterschied spürte man den Beginn in allen drei Landkreisen gleichzeitig. Viele gelbe Abfallsäcke, die ungeachtet der erwarteten Böen zur Abholung bereits standen und andere nicht gesicherte Gegenstände wurden durch die Gegend geblasen. Schnell häuften sich dann die Meldungen über Bäume, die auf Straßen und Plätze fielen, kurz vor neun Uhr auch auf einen Pkw auf der Bundesstraße 298, bei Mutlangen.

Polizei, Feuerwehren, Straßenmeistereien und weitere Helfer waren nun bis mindestens 16 Uhr nahezu pausenlos im Einsatz um Straßen zu räumen, Bäume zu beseitigen, aber auch drohende Gefahrenbereiche abzusperren. An mehreren Stellen drohten Ampeln oder Teile davon abzustürzen oder standen Strommasten aus Holz schräg, mussten umgewehte Baustellenabschrankungen und vor allem provisorisch aufgestellte Verkehrsschilder von den Straßen geräumt werden, denn der Verkehr floss ja trotz Unwetter. An einigen Stellen hörte man von Spaziergängern, die aus Waldgebieten geholt wurden, weil sie sich der Gefahren nicht bewusst waren. Der folgenschwerste Zwischenfall war ein Unfall gegen 12.40 Uhr auf der B 19, Markung Rosengarten. Hier wurde ein Lkw durch den Sturm umgeworfen, der Fahrer wurde schwer verletzt.

Einige Hausdächer in Aalen, Bopfingen, Schwäbisch Gmünd, Schorndorf, Leutenbach und Obersontheim wurden durch den Sturm angegriffen, nach dem hier bekannten Kenntnisstand verliefen aber auch diese Schäden noch in glimpflichem Rahmen. In einer Anlage zu diesem Bericht, die über unsere Verteiler versandt werden muss, weil das Portal diese Anlagen technisch nicht unterstützt, finden Sie eine Auflistung zu vielen der Anlässe, zu denen die Polizei ausrückte.

Alle die genannten Störungen konnten sehr zeitnah beseitigt werden, eine abschließende Darstellung der Folgen, die sich aus den gelisteten Ereignissen ergaben, ist einerseits derzeit noch nicht möglich, andererseits außerhalb der polizeilichen Zuständigkeit.

Viele Einsätze außerhalb des Verkehrsraumes wurde zudem von den Feuerwehren, die an vielen Stellen mit nahezu der kompletten Mannschaftsstärke im Einsatz waren, gefahren, die in diesem polizeilichen Kontext nicht aufgeführt sind. Alle Straßensperren und Verkehrsbehinderungen konnten unmittelbar nach Hindernisbeseitigung wieder geöffnet werden. Derzeit sind von Sperrungen noch betroffen:K 3291, Unterkochen / Brastelburg, Markung Aalen und K 2654, Goldbach / Waldtann, Markung Kreßberg (pol/tm)

Sturm Niklas: Schäden im Stadtgebiet Stuttgart

Über 110 Einsätze hatte die Polizei Stuttgart am Dienstag (31.03.2015) aufgrund des Sturms „Niklas“ zu bewältigen. Auf einer Baustelle an der Kreuzung Schozacher Straße / Roter Stich stürzte am Dienstagmorgen vermutlich durch eine Windböe eine Kalksteinmauer um. Vier Bauarbeiter waren gegen 08.50 Uhr mit der Sicherung der am Vortag gemauerten, zirka 2,5 m hohen und 1,5 m breiten Kalksteinwand beschäftigt. Vermutlich aufgrund einer starken Windböe stürzte die etwa 700 Kilogramm schwere Mauer um, riss einen 22-jährigen Bauarbeiter von der Leiter, streifte ihn am Rücken und zerschellte dicht neben ihm am Boden. Rettungskräfte brachten den Leichtverletzten zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Größtenteils mussten die Beamten jedoch lediglich Verkehrsschilder, Bauzäune und Baustellenabschrankungen wieder aufrichten und sichern. Auch mehrere umgestürzte Bäume und abgebrochene Äste machten Verkehrsmaßnahmen der Polizei und Räumungsarbeiten der Feuerwehr erforderlich. Umstürzende Bauzäune, Verkehrszeichen und Bäume beschädigten mindestens neun Fahrzeuge. Auch zwei abgestellte Krafträder fielen durch Sturmböen um. Der entstandene Sachschaden dürfte mehrere Zehntausend Euro betragen.

 

(pol/lh)


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.