Die perfekten Sommerreifen – Gibt es sie?

CC0-Public Domain

Die Vögel zwitschern, die Sonne lacht: Während die einen sich mit der Frage beschäftigen, ob Erdbeer- oder Vanilleeis besser schmeckt, machen sich Autofahrer ganz andere Gedanken: Ist es jetzt schon Zeit, Sommerreifen aufziehen zu lassen? Oder kommt demnächst wieder ein später Wintereinbruch? Wie lange dauert es eigentlich, bis man einen Termin in der Werkstatt bekommt? Und welche Reifen sollte man nehmen?

Der richtige Zeitpunkt ist gar nicht so einfach zu bestimmen. Wichtig ist aber zu bedenken, dass die Temperaturen nachts deutlich kühler sind als tagsüber. Auch wenn man mittags schon ohne Jacke unterwegs sein kann, haben die Reifen nachts manchmal noch mit Frost zu kämpfen.

Reifen im Test

Stiftung Warentest hat nun 35 Reifenmodelle getestet um Autobesitzern bei der Wahl der richtigen Sommerreifen behilflich zu sein. Erstmals wurden unterschiedliche Varianten derselben Modelle getestet: Sowohl Komfort- als auch Ökovarianten. Es stellte sich heraus, dass die Ecomodelle wirtschaftlich und auch ökologisch gesehen nur geringe Vorteile haben, bei Nässe sogar nachteilig sind.

Auch die Gesellschaft für technische Überwachung (GTÜ) hat einen Sommerreifentest durchgeführt: Auf einer Teststrecke in Frankreich wurden 12 Markenreifen im Preisbereich von 285 bis 416 Euro getestet. Auffällig ist, dass der beste Reifen nicht gleich dem teuersten war. Testsieger wurden die Goodyear Efficient Grip Performance Reifen (358 Euro). Ebenso mit „Sehr empfehlenswert“ wurden aber auch die Continental Premium Cintact5, die Dunlop Sport BluResponse und die Pirelli Cinturato P7 blue bewertet. Ein bunter Mix also quer durch alle Marken. Durchgefallen mit dem Prädikat „Bedingt empfehlenswert“ sind dagegen der Cooper ZEON CS6 und der Yokohama BluEarth-A AE-50.

Als Testfahrzeug wurde vom GTÜ ein Peugeot 308 verwendet. Geprüft wurde die Verzögerung des Bremsweges bei Nässe und Trockenheit, der Rollwiderstand, Außengeräusche und Aquaplaning. Die Reifen mit dem schlechtesten Ergebnis hatten schlechte Aquaplaning-Eigenschaften und ungenügende Haftung auf nasser Fahrbahn. Sie liegen technisch hinter dem heutigen Standard zurück.

Wann ist der Reifenwechsel sinnvoll?

Zum Glück haben Autobesitzer heute die freie Auswahl. Reifenportale wie Tirendo bieten zahlreiche Marken zu günstigen Preisen und liefern direkt nach Hause oder auch in die Werkstatt. Um einen Termin zum Reifenwechsel sollte man sich dort frühzeitig kümmern, besonders Termine am Samstag sind ab Ostern oft schnell ausgebucht. Viele halten sich gerne an die alte Volksweisheit: „Sommerreifen von O bis O – Ostern bis Oktober.“ Bekommt man spontan keinen Termin, kann man mit seinen Winterreifen aber auch ein Weilchen im Frühling fahren, ein Sicherheitsrisiko besteht kaum, allerdings nutzen sich Winterreifen bei hohen Temperaturen schneller ab.


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.