VfB Stuttgart vs Hertha: Festnahme wegen versuchtem Mord

Stuttgart. Im Zusammenhang mit den Vorkommnissen und Ausschreitungen beim Fußballbundesligaspiel VfB Stuttgart gegen Hertha BSC (siehe Pressemitteilung vom 7. März 2015) haben die Beamtinnen und Beamten der Ermittlungsgruppe Bahnhof in den vergangenen Tagen mehrere Tatverdächtige identifiziert.

In der Folge ist ein 20 Jahre alter so genannter Fußballfan am Dienstagnachmittag (17.März) an seinem derzeitigen Wohnort festgenommen worden. Ihm wird vorgeworfen, die zuvor abgerissene Schranke einer Parkhauszufahrt auf einen Polizeibeamten geworfen zu haben.

Der junge Mann wird mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts am Mittwoch (18.März) dem zuständigen Richter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl. In seiner Wohnung fanden die Fahnder umfangreiches Beweismaterial. Auch in der Stuttgarter Wohnung eines 19-jährigen Verdächtigen sind die Ermittler fündig geworden.

Dort beschlagnahmten sie u.a. Tatkleidung, Maskierungsmittel, mehrere Handys sowie mehr als einhundert pyrotechnische Gegenstände.

Der 19-Jährige muss sich nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung verantworten. Weitere Verdächtige sind identifiziert und müssen nun mit polizeilichen Maßnahmen rechnen.

Die umfangreichen und schwierigen Ermittlungen auch im Zusammenhang mit der Auswertung zahlreicher Videosequenzen der aus Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei, der Schutzpolizei sowie der Bundespolizei bestehenden Ermittlungsgruppe werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Viele der bislang ermittelten Verdächtigen sind bereits in Zusammenhang mit Fußballspielen bei der Polizei einschlägig in Erscheinung getreten. (pol/mj)


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.